Tanzen gegen Demenz

Das wussten wir ja schon immer…

Als ich gestern diesen Artikel in die Hände bekam, hat es mich umso mehr mit stolz erfüllt, dass ich diesen unglaublich tollen Beruf ausleben darf. Die Menschen bewegen und ihnen für ihre Gesundheit Gutes tun darf.

 

 

75% Demenzvorbeugung, das ist eine unglaublich tolle Zahl!

Wir können es nicht stoppen… Ja, wir werden älter. Es ist schön, dass wir das zusammen tun dürfen.

Das Altern bringt ja auch viel Gutes mit sich. Zum Beispiel Erfahrung oder sicher auch Gelassenheit.

Was passiert jedoch, wenn uns die Zeit einholt? Unser Kopf nicht mehr will, wie wir gerne hätten? Wir Dinge vergessen, ermüden und vielleicht auch unleidig werden?

Wir können es nicht aufhalten. Jedoch können wir sehr viel dagegen tun!

Es war ja schon immer die Rede von Sprachen lernen, Kreuzworträtsel ausfüllen, auswendig lernen etc. Bei diesen Tätigkeiten passiert auch Einiges im Kopf und hilft…

Lesen Sie selbst. Den Artikel dazu habe ich unten angehängt.

 

Tanzen – die beste Medizin

Wenn ich diese besagten 75% erreichen möchte, dann ist Tanzen tatsächlich die beste Alternative dazu und – mit den Standard & Latin – Kursen deckt man noch viele weitere Elemente ab.

 

Der Körper

Denn, wenn wir einfach etwas für den Kopf machen, was ja sehr wichtig ist, haben wir noch unsere beiden Kreislaufe (Herz- & Lungen – Kreislauf, rot oder blauer) und unser Gerüst (Gelenke & Muskulatur).

 

Die Psyche

Die psychischen Aspekt decken wir mit der Musik ab. In den Standard & Latin – Kursen werden alle Genres gespielt und wird bestimmt jeden Musikstil mal getroffen.

 

Die Partnerschaft

Paartanz als solches ist auch eine unschlagbare Form, um seine Partnerschaft zu pflegen. Allein schon einmal in der Woche einen gemeinsamen Termin zu haben und zusammen in den Tanzkurs zu fahren ist für viele einen Anker.

Zudem kann «nonverbale» Kommunikation während des Tanzes ganz schöne und neue Seiten aufzeigen und faszinierend sein.

Mehr dazu im Blog Führen und Folgen:

 

 

Herz- und Lungenkreislauf

Kommen wir zu unseren Kreislaufen zurück.

Da gibt es viele Steine, welche uns in den Weg gelegt werden können.

Arterienverkalkungen, vermindertes Lungenvolumen, zu niedriger Blutdruck – um nur einige von möglichen Erkrankungen aufzuzählen.

Oder bei unserem Bewegungsapparat: Verspannungen, Arthrose, Bandscheibenvorfälle etc.

Jeder ist bestimmt mit irgendetwas schon konfrontiert worden. Sei es bei sich selbst oder bei einem Bekannten. Wir können es nicht aufhalten.

Mit unserem Alltag (Stress, Druck), kommen wir oft nicht zur Ruhe. Merken die Anzeichen erst, wenn sie bereits fortgeschritten sind.

Deshalb nicht warten – am Besten bereits heute loslegen mit der Prophylaxe.

 

 

Tanzkurse

Wir bereits erwähnt decken die Standard & Latin – Kurse sehr vieles ab. Je vielseitiger, desto mehr kommt man an die 75% ran.

  • Allein schon mit dem langsamen Walzer an der Stabilität und Balance arbeiten
  • Mit einem spritzigen Quickstep die Koordination und Kreisläufe auf Kurs bringen
  • Beim Slow Foxtrot die Bewegungsabläufe kontrollieren und die Muskulatur kräftigen
  • Beim Tango die aktive Spannung und Entspannung der Muskulatur realisieren.

 

Oder

 

  • Bei einer Rumba mit den Hüftbewegungen der Verspannungen entgegenwirken
  • Die Reaktion beim Cha Cha Cha trainieren
  • Bei der Samba die Knie zu fordern (ja, wenn man Knie-Probleme hat, sollte man sie nicht unbedingt schonen!)
  • Beim Jive die Kreisläufe in aktivieren sowie die gute Laune zu geniessen.

 

Natürlich gibt es noch viel mehrere Gründe.  Ich habe mich einfachhalber für einen pro Tanz entschieden.

Auch werden in anderen Tänzen wie Tango Argentino, Lindy Hop, Salsa, Disco Fox, West Coast Swing usw., sowie in den Einzeltänzen wie zum Beispiel Line Dance, Step Tanz, Jazz, oder im Group-Fitness auch Fokus auf genau diese Elemenge gelegt.

 

 

Alle richtig gemacht!

Mit Tanzen, egal welcher Art, egal ob mit oder ohne Talent.

 

Wir laden jeden dazu ein, mal einen Schnupperkurs zu machen, und dies am eigenen Leib zu spüren.

 

Es gibt noch viele weitere Tänze, welche diese Bandbreite noch vergrössert und die Vielseitigkeit des Trainings ergänzt.

Oft hat man die Möglichkeit, mehrere Kurse zu besuchen. Orientieren Sie sich bei Ihrer Tanzschule in der Nähe. Die wird Sie bestimmt gerne beraten.

Oder kontaktieren Sie uns! Wir sind für Sie da.

 

Und hier geht es zum Artikel:

https://www.hirncoach.ch/wissen-eintrag/gehirngesundheit-tanzen-sie-viel